WOZU DEN GRUNDBUCHAUSZUG LESEN?

10. Oktober 2018 | Immobilien,

Wozu den Grundbuchauszug lesen?

 

Bevor man sich die Frage stellt wozu ein Grundbuchauszug notwendig ist, ist zunächst zu erläutern was das Grundbuch ist und wozu es verwendet wird.

Das Grundbuch selbst ist ein öffentliches Register, das bei den Bezirksgerichten geführt wird und in Österreich gegen eine Gebühr für jedermann einsehbar ist. In diesem Register werden Eigentumsverhältnisse, diverse Baurechte, Dienstbarkeiten, eingetragene Pfandrechte und weitere mit der Liegenschaft verbundene Belastungen, verzeichnet. Der Einblick in das Grundbuch geschieht entweder online, über den Notar oder bei Gericht.

Das Grundbuch besteht aus dem Hauptbuch und der Urkundensammlung.

Zusätzlich werden Hilfsverzeichnisse (Abfragehilfen) geführt und zwar

- das Grundstücksverzeichnis
- das Anschriftenverzeichnis (Adressenverzeichnis) und
- das Personenverzeichnis (Eigentümerverzeichnis oder Namensverzeichnis).

Der Grundbuchauszug ist eine Abschrift bzw. ein Auszug aus diesem Grundbuch. Diese Abschrift beinhaltet alle Eintragungen bezogen auf eine entsprechende Liegenschaft.

Im Grundbuchauszug werden drei Blätter aufgeführt: Das Eigentumsblatt, das die Eigentümer der Liegenschaft auflistet, das Gutsbestandsblatt mit der Grundstücksnummer und den mit der Liegenschaft verbundenen Rechten sowie  das Lastenblatt, das über diverse Belastungen (z.B. Pfand- oder Vorkaufsrechte) informiert.

Aber ist es tatsächlich notwendig einen Blick ins Grundbuch zu werfen?

Ja, vor der Investition in eine Immobilie oder Grundstück darf ein Grundbuchauszug nicht fehlen. Dabei ist es wichtig insbesondere das Eigentumsblatt und Lastenblatt genau zu betrachten.

Sie können überprüfen wer tatsächlich EigentümerIn ist und wie die Liegenschaft belastet ist. Es könnte die Gläubigerbank des Vorbesitzers mit einem Pfandrecht eingetragen sein oder die Nutzungsmöglichkeit wurde eingeschränkt. Das passiert, wenn z.B. als Dienstbarkeit das Recht eines Nachbarn eingetragen ist, das Grundstück überqueren zu dürfen. Und schon können diese „Kleinigkeiten“ den Traum der perfekten Liegenschaft platzen lassen.

Weitere mögliche Lasten neben Pfandrechten und Dienstbarkeiten sind Reallasten, Wiederkaufsrechte, Vorkaufsrechte, Bestandrechte, Baurecht, Belastungs- und Veräußerungsverbot).

Der Blick ins Grundbuch ist also unumgänglich bei der Bewertung einer Liegenschaft bzw. eines Projektes.