Crowdinvesting vs. Volkswirtschaft Teil I

23. Juni 2015 | Immobilien, News, Finance,

Crowdinvesting vs. Volkswirtschaft

Crowdfunding / Crowdinvesting ist noch relativ neu in Österreich. Trotzdem haben sich schon sehr erfolgreiche Plattformen etabliert, die aufstrebenden Unternehmen und Projektideen die Finanzierung erleichtern.

Der nächste große Sektor für Crowdinvesting ist der Baubereich, insbesondere die Ko-Finanzierung von Bau- und Immobilienprojekten. In den USA; Großbritannien, Frankreich und Deutschland haben sich bereits mehr oder minder große Immobilien-Crowdinvesting-Plattformen etabliert, die die Finanzierung durch Banken und institutionelle Geldgeber ergänzen. Und das ist gut so.

Bau- und Immobilienprojekte bieten einen großen Anreiz für Investoren und Bauherren, weil für beide Seiten attraktive Chance entstehen. Der vormals eher exklusive Bereich der Immobilienfinanzierung wird durch dieses neue Modell der Finanzierung sehr viel breiter, denn bereits ab einer geringen Summe von 100 EUR sind Investitionen möglich.

Ein volkswirtschaftlicher Faktor

Der Sektor Bau ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in Österreich.

Im Jahr 2012 gab es gemäß Statistik Austria 32.174 Unternehmen mit 285.320 Beschäftigten im Sektor Bau. Das sind rund ein Zehntel (10%) aller Beschäftigten in Österreich.

Von den 32.174 Unternehmen wurden über 42 Milliarden EUR umgesetzt, ca. 6% der gesamten Umsatzerlöse aller Unternehmen.

Diese Zahlen zur Erwerbstätigkeit zeigen bereits, welchen Einfluss Investitionen (staatlich oder privat) in Infrastruktur und Bauwerke auf die Volkswirtschaft in Österreich haben.

Crowdinvesting wird die Finanzierungsformen im Bau-und Immobilienbereich ergänzen und den Markt transparenter gestalten. Die Masse an Kleinanlegern wird durch ihr Mitwirken neue Lernprozesse in Gang setzen, die die Welt der Immobilien zum Positiven verändern wird. Aufgrund erhöhter Transparenz und Qualität werden Investitionen in Neubauten, Sanierungen bzw. Umbauten attraktiver und können so zu einem höheren Beschäftigungsgrad führen. Das investierte Kapital der Crowd fließt direkt in die operative Tätigkeit der Projektentwicklung und generiert Mehrwert im Sinne der Crowd.

Auf Basis von Zahlen lassen sich Zusammenhänge zumeist leichter verstehen. Nachstehende Zahlen und Statistiken zu Crowdinvesting und dem Immobilienmarkt geben Aufschluss darüber wieso sich Crowdinvesting im Immobilienbereich durchsetzen wird.

Investitionsvolumen in Immobilienprojekte, vermittelt durch Crowdinvesting-Plattformen im Jahr 2014 (Daten wurden von der Consulting Firma Massolution erhoben):

Weltweit             mehr als 3 Milliarde USD

USA                       ca. 2.000 Millionen USD

Europa                 ca. 800 Millionen USD

Das Investitionsvolumen in Österreich ist derzeit im Vergleich zu diesen Zahlen sehr gering, begründet sich jedoch darin, dass es bis dato keine spezialisierten Anbieter auf diesem Gebiet gibt. Das ändert sich nun durch Reval.

Der Immobilieninvestmentmarkt in Österreich ist derzeit äußerst interessant. Gemäß CBRE erreichte das Immobilieninvestmentvolumen in Österreich 2014 rund EUR 2,8 Milliarden und somit einen Rekordwert, der zuletzt vor der Finanzkrise im Jahr 2007 verzeichnet wurde. Die Renditen bewegen sich je nach Art der Immobilie und Standort zwischen 3% - 6%.

Siehe dazu: CBRE 

Ein weiterer Punkt, der für gezielte Immobilieninvestitionen spricht, ist der Faktor Demographie.

In Österreich bzw. Europa vollzieht sich ein demographischer Wandel, die Altersstrukturen verändern sich stark. Hierdurch entstehen neue Bedürfnisse, die eine Anpassung der Gegebenheiten fordert, auch im eher behebigen Sektor des Immobilienwesens.

Am Beispiel Wien kann man diese Bedürfnisse herauslesen. Gemäß Wiener Wohnungsmarkt-Bericht von Buwog und EHL wächst die Bevölkerung in Wien bis 2050 auf knapp über 2,15 Millionen (derzeit 1,76 Millionen). Das entspricht einem Zuwachs von ca. 23%. Interessant ist, dass die durchschnittliche Haushaltsgröße derzeit bei 2,25 Bewohnern liegt, 2060 wird sie sich auf 2,08 Bewohner verringern.

Um diesem Trend gerecht zu werden, müssen sowohl staatliche als auch private Investitionen getätigt werden, um qualitativ hochwertige Wohnräume zur Verfügung zu stellen.

Aus diesen Zahlen und Fakten lässt sich ableiten, dass Immobilieninvestments auch weiterhin eine interessante Anlageform bleiben. Durch Reval können Sie nun einfacher den interessanten österreichischen Immobilienmarkt für sich nutzen. Nutzen Sie Ihre Chance.

Dieser Blogbeitrag ist Teil unserer Serie rund um den Immobilienmarkt und Projektentwicklungen. Wir wollen unser Fachwissen gerne mit Ihnen teilen. Schreiben Sie uns, was Sie speziell im Bereich Immobilien interessiert.