HANDELSBLATT JAHRESTAGUNG IMMOBILIENWIRTSCHAFT 2016

8. Juli 2016 | News, Presse,

FinTech (Finance Technology) ist angekommen in der Immobilienwirtschaft und selbst fü Big Player sowie etablierten Unternehmen und Entscheidern der Immobilienwirtschaft ein Begriff. Bei Fintech darf natürlich Crowdinvesting für Immobilien nicht fehlen, auch wenn es noch ein Nischenmarkt ist. Jedoch war für alle TeilnehmerInnen, dass sich digitale Finanzierungsmethoden und Investitionsmöglichkeiten als neue Stütze der Immobilienwirtschaft etablieren werden. Crowdinvesting ist der treibende Innovationsmotor in der Branche. Durch REVAL und weitere Plattformen werden nicht nur neue Kundensegmente im Bereich Immobilieninvestment erschlossen, sondern es bieten sich auch für Immobilien-Entwickler vollkommen neue Finanzierungs- und Absatzmärkte.

Die Konferenz in Hamburg

Bei der Konferenz waren mehr als 100 Entscheider der Branche vor Ort, darunter Vertreter großer Banken, Immobilienfonds, Vermögensverwalter, Projektentwickler und Baufirmen. Ein unglaublich spannender Mix an Personen mit denen wir über die Zukunft der Branche diskutieren durften bzw. unsere Ansichten einer digitalen Immobilienwirtschaft kundtaten. Die in der Startup-Welt als "Old Economy" bezeichneten etablierten Unternehmen waren unserem Thema Crowdinvesting in Immobilien sehr aufgeschlossen gegenüber. Viele Vertreter waren der Meinung, dass Crowdinvesting ein spannender Türöffner ist, da vor allem Kleinanleger nun die Chance erhalten finanziell von attraktiven Projekten zu profitieren.

Crowdinvesting und Banken - Konkurrenten oder Partner?

Ein weiteres Thema, für manche mitunter ein Spannungsfeld, war das Verhältnis von Crowdinvesting-Plattformen und Banken. Nicht überraschend durften wir auch in Hamburg feststellen, dass dies eine symbiotische Beziehung ist, die für beide Seiten befruchtend wirkt (ups, Pleonasmus). Immobilienprojekte werden auch weiterhin mittels Krediten ko-finanziert, nur muss sich die Geschwindigkeit mancher Bank an jene des digitalen Tagesschäfts anpassen. Für REVAL waren die Gespräche mit den Bankern vor Ort sehr befruchtend, da sich für uns auch neue Geschäftsbeziehungen ergeben haben. Somit werden wir in Zukunft auch Geschäftsfelder und Kundensegmente bedienen können, die vorab so nicht möglich waren.

Attraktive Investitonsmöglichkeiten für Kleinanleger

Eine Conclusio dieser zwei spannenden Tage war, dass die Eintrittsschwelle für die spannende Anlageklasse Immobilien durch Crowdinvesting stark gesenkt wird und sich dadurch besonders an Jene richtet, die immer schon von Immobilien fasziniert waren, für die es aber bis dato nicht leistbar war. Bei REVAL können Sie bspws. schon ab 100 EUR in Immobilienprojekte ihrer Wahl investieren und profitieren dabei von jährlichen Zinsen zwischen 4-6%. Das ist unglaublich positiv und auch eine schöne Botschaft.

Immobilienwirtschaft - ein digitaler Ausblick

Aus Sicht der Startups lässt sich eindeutig sagen, dass das Thema digitale Welt, ob nun FinTech oder PropTech in den Köpfen der handelnden Personen angekommen ist. Und es wird nicht nur bleiben, sondern das Wachstumspotential ist riesig. Um die Marktgröße und somit die Potentiale im digitalen Bereich zu verdeutlichen, ein paar relevante Kennzahlen:

-Transaktions-Volumen Immobilien-Investmentmarktes im Jahr 2015 in Deutschland: 50 Milliarden EUR

-Transaktions-Volumen Gewerbe-Immobilien im Jahr 2015 in Deutschland: 55,4 Milliarden EUR

-Transaktions-Volumen Wohnportfolio im Jahr 2015 in Deutschland: 25 Milliarden EUR

-Private Anleger spielen bei diesen Gesamtgrößen noch eine untergeordnete Rolle, aber zusammen mit Corporates (Unternehmen) und Family Offices ergibt sich hochinteressanter Markt für alternative Immobilien-Investments.

Investitionen und auch Transaktionen werden zukünftig immer mehr in den digitalen Raum verlagert und dies wird sich in den kommenden Jahren auch am Investitionsvolumen über unsere und weitere Plattformen abbilden.

Für REVAL haben sich neben spannenden Diskussionen und Einzelgesprächen auch großartige Chancen ergeben, die wir nutzen werden. Wir sind gekommen, um zu bleiben und freuen uns auf das nächste Jahr. Auch dann wird es wieder einen Erfahrungsbericht geben.

Und die Conclusio: FinTech und Immobilien - es ist eine Liebesbeziehung!