IMMOBILIEN TRENDS 2019

16. Januar 2019 | Ideen, Immobilien,

 

Was erwartet uns 2019?

 

Genauso wie in den vergangenen Jahren bleibt die Immobilienwirtschaft auch weiterhin in Bewegung. Obwohl manche Meinungen von Experten - was die Entwicklung betrifft – auseinandergehen, sind sie sich in einem einig: der Megatrend der Urbanisierung und das generelle Wachstum der Weltbevölkerung wird eine der größten Herausforderungen der Zukunft sein, da diese demografischen Faktoren bezogen auf zukünftige Investitionsentscheidungen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Wenn man sich die Zahlen ansieht, dann wird die Weltpopulation in den nächsten 15 Jahren um mehr als eine Milliarde wachsen. Besonders betroffen von diesem Wachstum werden die Ballungsräume sein. Somit ist offensichtlich, dass der Nährboden der Immobilienbranche die Wohnimmobilien bleiben werden.

Die Verdichtung als Herausforderung

Tatsache ist, dass die Verdichtung der Städte eine große Herausforderung darstellt.  Derzeit können die Neubauprojekte die Nachfrage an Wohnimmobilien noch nicht abdecken. Darin steckt auch 2019 noch enormales Potenzial. Zum Beispiel ist das Wachstum des Bevölkerungsanteils der über 60 jährigen in den letzten drei Jahren überdurchschnittlich gestiegen, was dem Trend des seniorengerechten Wohnens und den Pflegeimmobilien zukünftig „wortwörtlich“ viel Raum schaffen wird.   

Auch in Österreich bleiben (Wohn)Immobilien weiterhin gefragt. Im vergangenen Jahr war die Nachfrage und somit die Verkäufe von Wohnimmobilien auffällig hoch und das wird sich auch im kommenden Jahr nicht ändern. Es wird vor allem in den Ballungsräumen mit einem steigenden Bedarf nach Eigentumswohnungen und Baugrundstücken gerechnet. Die Antwort auf die steigende Nachfrage ist trivial: bauen. Der florierende Bau von neuwertigen Wohnlandschaften und Wohn(hoch)häusern in Österreichs Ballungsräumen erweitert das Angebot. Die Gesetzgebung, insbesondere die Bauordnungsnovelle 2018, werden hier allerdings als Hemmschuh betrachtet. Hier wird das Jahr weisen inwiefern der gesetzliche Eingriff das Bauvolumen begrenzt hat.

Aufgrund der sonstigen (insbesondere finanziellen) Rahmenbedingungen sind Investitionen in Immobilien für den Bürger bzw. die BürgerIn (entweder zur Eigennutzung oder in Form von Anlegerwohnungen) eine attraktive Investitionsalternative zu konventionellen Geldanlagemöglichkeiten. Trotz der steigenden Wohnungs- und Grundstückspreise kann sich der/die klassische Österreicher/in vorstellen in Zukunft in Immobilien zu investieren. Besonders beliebt sind neben den Ballungsräumen immer mehr die nahe Umgebung größerer Städte wie Wien, Linz, Graz oder Salzburg.

Leistbares Wohnen ist ein sensibles Thema und momentan in aller Munde und der Bedarf nach leistbaren Mietwohnungen wird in Zukunft in der Hauptstadt Wien und deren unmittelbarer Umgebung rapide ansteigen. Und obwohl die Preise von der Bevölkerung als „zu hoch“ bezeichnet werden, sind sie im europäischen Vergleich der Millionenstädte noch „günstig“. Daher wird zukünftig eher mit einem Preiszuwachs im Bereich der Wohnimmobilien gerechnet.

Grundsätzlich lässt sich also feststellen, dass 2019 ein spannendes Immobilienjahr sein wird, sowohl für Privatanleger als auch im institutionellen Bereich. Auch der Bereich Immobilien-Crowdinvesting wird weiter anwachsen und sich weiter als Investitions- und Finanzierungsinstrument etablieren. Bleiben Sie up to date mit unserem Newsletter. Hier erfahren Sie aus erster Hand die neuesten Trends und Angebote.